Wer ich bin? – Das ist ganz einfach!

Die Autorin in mir

Irgendwann hörten die Ideen nicht mehr auf Ruhe zu geben. Ich malte mir Geschichten aus, ich wollte mehr … als die Bücher hergaben. Ich wollte mein eigenes Buch schreiben.

Aus diesem wilden Gedanken, wurde dann ein detaillierter Plot, schnell war der erste Satz geschrieben, dann der Prolog und nach vielen schlaflosen Nächten schon der Epilog.

Als ich damals die Worte „Ende“ an mein Manuskript setzte, fühlte ich mich so lebhaft wie noch nie. Gleichzeitig auch so aufgeregt wie nie zuvor.

Auf diesen Weg hatte ich tolle Unterstützung meiner Freunde und ich bin sehr gespannt wo mich dieser Weg in Zukunft noch hinführen wird und was ich alles erleben und lernen werde.

55575809_2114068818681860_5867045048549376000_o
55564283_2108616482560427_547252797142204416_o
55752353_2109496412472434_6399489288081244160_o

Die Bloggerin in mir

Vom Büchermuffel zum Bücherwurm, oder so ähnlich. Früher, also in der Schulzeit, fand ich lesen immer öde und langweilig. Es gab kein Buch, das mich mitreißen konnte. Kaum zu glauben, aber dann packte mich nach langem Büffeln, nach meinem Staatsexamen die Lust, ein gutes Buch zu lesen. Und dann nahm ich einfach eins und von da an, veränderte sich alles. Es wurde förmlich eine Sucht und ich konnte nicht mehr aufhören zu Lesen. Ich fing an Rezensionen zu schreiben, meldete mich auf verschiedenen Plattformen an, sogar dieses Hobby ist daran schuld, dass ich mich wieder bei Facebook angemeldet habe, denn ich wollte mich in Gruppen mit anderen austauschen. So lernte ich viele, viele, viele Menschen kennen. Leser, Blogger, Autoren, Verlagsmenschen. Und ich geriet immer tiefer in diese bunte Welt, ohne es zu merken. Irgendwann bat die talentierte Autorin und Bloggerin Katharina Wolf mir an, bei der Geilen-Zeile mitzumachen. Jahrelang liebte ich es, über Bücher, Autoren und Buchmessen zu bloggen, Aktionen zu veranstalten und mich mit anderen auszutauschen. Es war irgendwie so, als hätte mir mein vorheriges Leben genau dieses Hobby gefehlt und ich blühte darin auf. Schrieb Rezensionen, wurde Verlagsbloggerin. Ich war mit Herz und Seele dabei und bemerkte allerdings irgendwann nicht mehr, dass ich mich plötzlich von all dem distanzierte. Plötzlich war ich mit mir selbst nicht mehr zufrieden, weil ich keine Zeit fand und irgendwann auch keine Lust mehr, weil mich mein Alltag komplett auslaugte. Vielleicht hatte auch mein Autoren-Dasein eine Teilschuld daran, denn es kamen immer mehr Sachen auf mich zu. Außerdem verändern sich auch Interessen mit der Zeit, so dass ich immer irgendwie den Wunsch hatte, auch über andere Dinge, als Bücher zu bloggen.

Alltag, Privatleben, Autorin-Sein, Verlagsgehilfe und und und … alles Dinge die ich irgendwie zwischen meinen Brotjob und Schlafen schieben musste. Da kann einem schon mal der Kopf platzen, so dass ich leider den Blog total vernachlässigte. Dies war unfair Katharina gegenüber, sodass ich beschloss zunächst zu pausieren.

Jetzt aber, wo vieles andere eingespielter ist, habe ich neue Visionen und neue Motivation. Ich wollte einen eigenen Blog, einen der sich nicht nur auf Bücher, sondern auf all meine Hobbys bezieht. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt und wie die nächsten Jahre aussehen werden. Eines steht fest: Nicht zu viel planen, sondern einfach geschehen lassen. Nicht zu viel stressen, sondern den Spaß dabei immer im Fokus haben.

52856730_2090059634416112_6984291541183365120_o
54523867_2158458060912236_1542333282958442496_o
87063558_1346137455586129_5936807656877457408_n

Und sonst

Wenn ich nicht gerade schreibe oder ein Buch lese, verbringe ich meine Zeit mit meinen Katzen, Freunden oder springe auf einem Punk-Konzert rum. Ich schaue gerne Serien und Animes, lese gerne Bücher und Mangas, liebe Kimchi und Korean BBQ und träume davon, nach Südkorea zu reisen.

Ich bin seit Herbst 2018 Vegetarierin und überzeugt davon ein gesünderes Leben führen zu wollen. Wenn ich mich mal aufraffen kann, mache ich auch Sport. Generell wächst mein Interesse an Nachhaltigkeit und naturbewussten Leben von Tag zu Tag.

Ich habe außerdem eine Schwäche für Motorräder und bin es eine Zeit lang sogar selbst gefahren. Manchmal vermisse ich diese Zeit und sehne mich in diese Unbeschwertheit zurück.

Wenn es mal ruhiger sein muss, entspanne ich mit Bullet Journaling, male oder schaue eine meiner Lieblingsserien Supernatural oder One Tree Hill. Außerdem liebe ich Katastrophen- und Actionfilme sowie gute Komödien.

Was bei all diesen Dingen nicht fehlen darf: Natürlich Musik! Am liebsten habe ich da den deutschen Punkrock wie Die Toten Hosen oder Donots.

Seit Frühjahr 2020 versuche ich E-Bass spielen zu lernen und liebe es meinem Freund beim Musik machen zuzuschauen.

Wenn ich Langeweile habe, kommt immer ein kleiner Tick hervor, denn dann schaue ich stundenlang irgendwelche Youtube Videos, ob sinnvoll oder nicht, lass ich mal dahin gestellt.

86970125_2974358589251267_5509270351487434752_n
87015733_220274265678703_7015056718342127616_n
86806982_2951717254887804_1281397436857712640_n